19.08.1995 „Alte Ziegelei jetzt Museum“

Ziegeleimuseum Catherinesminde
Iller Strand, DK - 6310 Broager.
Tel. (+45) 74 44 94 74

Öffnungszeiten:
April : 10.00 - 16.00 Uhr
Mai - September: 10.00 - 17.00 Uhr
Oktober: 10.00 - 16.00 Uhr

Die Interessengemeinschaft Baupflege Angeln unternahm einen Ausflug zum Ziegeleimuseum Cathrinesminde in der dänischen Gemeinde Broager.Unter der sachkundlichen Führung von Harald Duggen aus Schausende, dem Iniator des Museums, wurde die Welt der Ziegeleiproduktion vergangener Zeit in der Region nördlich und südlich der Flensburger Förde veranschaulicht. 

Rendbjerg Ziegelei, um 1840

Ziegeleimuseum Cathrinesminde

Wo früher über 70 Ziegeleien ihre Produkte herstellten, bestehen jetzt nur noch eine handvoll auf dänischer Seite, auf der deutschen Seite keine mehr.
Das Museum Catherinesminde (im Jahre 1993 gegründet) wurde aus ihrer Ruine als Abteilung des Museums auf Schloß Sonderburg wieder aufgebaut
und konnte unter Mithilfe von 650 fördernden Mitgliedern aus dieser Region mit Exponaten komplett eingerichtet werden.

Duggen zeigte den IGB-Besuchern die Lehmbaustätten, die konstruierte Knetmühle, Formtische und Trockenschuppen, erzählte von der schweren Arbeit für Männer, Frauen und auch Kinder.

Weitere Stationen waren eine ausgediente, aber funktionstüchtige Ziegeleiproduktionsanlage, die das Lehmreinigen, Mahlen,Kneten und Formen per Maschinenkraft übernahm. Weiter können in der Ausstellung Handwerkzeuge, Modelle, Tafeln und zahlreiche Ziegelprodukte, wie Taufbecken und Zierelemente besichtigt werden. Besonders beeindruckend, der alte wiederaufgebaute Ringofen, dessen Schornstein als einziger Teil der Industrieanlage vom Ende des 19.Jahrhunderts dem Verfall getrotzt hat.
Die vollständig wiedererrichteten und eingerichteten Arbeiterwohnungen aus dem Jahren 1890,1930 und 1960 geben einen zeitgemäßen Eindruck vom entbehrungsreichen Leben der Ziegeleiarbeiter.

Mit der Einrichtung dieses Museums wird das Ziel verfolgt, die Geschichte der Ziegelei vom Mittelalter bis zur Gegenwart sowie die Geschichte der nordschleswigischen Industrie von 1840 bis heute zu beleuchten.

Durch die beeindruckende Museumsanlage und die aufschlußreichen Ausführungen von Harald Duggen wurde dieserTag für die IGB zu einem besonderen Erlebnis.

In der Lehmgrube der Ziegelei Grønland, um 1930
Arbeiter in der Cathrinesminde Ziegelei 1939

In der Cathrinesminde Ziegelei befinden sich auch eine historische Werkstätte, wo Schülern die Möglichkeit geboten wird, einen Tag im Lehm zu erleben. Hier kann man beobachten, wie der Lehm in der Knetmühle geknetet wird, und wie die Ziegel früher von Hand geformt wurden.